Schreibabys


Wenn ein Baby viel schreit und unruhig ist, bedeutet das für die Mutter eine große Herausforderung.

 

Zu dem belastenden Gefühl, sein eigenes Kind nicht beruhigen zu können, kommen Schlafmangel, Erschöpfungszustände und Gereiztheit hinzu. 

Es entwickeln sich oft Aggressionen gegenüber dem eigenen Kind, welche die Bindung beeinträchtigen können. 


Schreikind - Hilfestellung

Neugeborene zeigen oftmals nach einem traumatischen Geburtserlebnis vermehrte Unruhe oder Schlafprobleme.

 

Deshalb kann es bei Schreikindern hilfreich sein, herauszufinden, ob es rund um die Geburt Schlüssel-Momente gab, welche die Ruhe des Kindes nachwirkend beeinträchtigen.

Ähnliche Situationen können dann wie Trigger wirken und Schreiattacken auslösen.

Auch die Gefühle der Mutter während und nach der Geburt (z.B. Angst) können sich auf das Kind übertragen und eine Unruhe fördern.

 

Zusätzlich zeige ich Techniken, die helfen, eine Schrei-Attacke ruhig zu überstehen

Durch das richtige Ablegen und Hochnehmen des Babys kann ein reflexartiges Schreien verringert werden. 

 

Auf Wunsch kann mithilfe einer Bioresonanz-Behandlung das energetische Feld zwischen Mutter und Kind gestärkt werden.