Traumatherapie mit Bioresonanztherapie


Schon uralte Kulturen überliefern, dass wir Menschen nicht nur aus einem physischen Körper, sondern aus mehreren feinstofflichen Energiekörpern bestehen (auch Aura genannt):

physischer , emotionaler (Gefühle), mentaler (Gedanken) und spiritueller Körper.

 

Die feinstofflichen Körper versorgen uns mit Lebensenergie und stehen miteinander im engen Zusammenhang.

Unser Lebenszustand ist davon abhängig, wie es in unseren Energiekörpern aussieht.

 

Jede Erfahrung, die wir machen, wird in unseren Energiekörpern gespeichert.

Im physischen Körper kann eine Wunde lange verheilt sein, dennoch kann im emotionalen Körper der Schmerz noch gespeichert sein.

Bekommt z.B. ein Kind eine Ohrfeige, ist nach kurzer Zeit der physische Schmerz vergangen. Je nach Situation kann jedoch die Erinnerung daran noch ein ganzes Leben lang nachwirken.

Der emotionale Schmerz bleibt wie eine kleine Blockade in unserer Aura gespeichert.

 

Die Traumatherapie eignet sich für alle Erlebnisse, die noch nicht verarbeitet sind, u.a. Geburtstrauma, Kaiserschnitt, Fehlgeburt, Abtreibung, Trennung, Schock, ...

 

Mit dem Bioresonanzgerät werden über Handelektroden Therapiefrequenzen an das Energiesystem des Patienten gesendet. Die feinstofflichen Wellen bringen die Energiekörper zum Schwingen, mit dem Ziel, vorhandene Blockaden zu harmonisieren.

Die jeweiligen Therapiefrequenzen werden individuell auf die persönliche Situation abgestimmt.

 

Begleitend zur Bioresonanzbehandlung ist im persönlichen Gespräch Raum für die Aufarbeitung der Erlebnisse.