Geburtsverarbeitung nach Kaiserschnitt und traumatischer Geburt


Schreibabys beruhigen und verstehen


Nach 9 Monaten freudiger Erwartung und intensiver Vorbereitung auf eine glückliche Geburt kommt es ganz anders als erhofft...

 

Notkaiserschnitte und schwierige Geburten führen oft dazu, dass die ersten wertvollen Momente mit dem Neugeborenen verloren gehen und dadurch das Bonding erschwert wird.

 

Die Gefühle nach einer traumatischen Geburt sind für viele Mütter schwer zu verarbeiten: Schuldgefühle, Trauer,  Wut auf die Hebamme oder auch auf das Kind. Viel Kraft und Energie kann verloren gehen durch das wiederkehrende Gefühl, die ersten prägenden Momente mit dem Kind versäumt zu haben.

 

Schreikinder: Neugeborene zeigen oftmals nach einem traumatischen Geburtserlebnis vermehrte Unruhe oder Schlafprobleme. Durch das unkontrollierbare Schreien können sich bei der Mutter Aggressionen gegenüber dem Kind entwickeln und so diMutter-Kind-Bindung beeinträchtigen.

Dabei ist es nie zu spät für einen glücklichen Start zwischen Mutter und Kind!

 

Es gibt unterschiedliche Methoden für Mutter und Kind, um ein Bonding nachzuholen und die gegenseitige Bindung zu vertiefen.



Trauma-Verarbeitung für Mutter und Kind

- nach Kaiserschnitt-Geburten, traumatischem Geburtserlebnis

- bei Schreikindern

- bei Trennungen von Mutter und Baby nach der Geburt

 

In meiner Praxis unterstütze ich Mutter und Kind dabei, eine innige und gegenseitige Bindung aufzubauen.

 

Im persönlichen Gespräch ist genug Raum für Deine Geburtserlebnisse und für Geschehnisse in der Schwangerschaft oder nach der Geburt.

Wir betrachten die Situation rund um die Geburt auf emotionaler Ebene: Momente, die besonders einschneidend waren, Gefühle und Gedanken, welche bis heute in Dir und Deinem Baby nachwirken.

 

Im Rahmen einer meditativen Therapie haben Du und Dein Kind die Möglichkeit, emotional in Kontakt zu kommen und das Bonding nachzuholen oder Eure Bindung zu vertiefen.

Dies ist ein günstiger Zeitpunkt, um die Beziehung zu Deinem Kind noch einmal von vorn zu beginnen, mit einem positiven Gefühl.

 

Schreibabys:

Bei Schreikindern kann es hilfreich sein, herauszufinden, ob es rund um die Geburt Schlüssel-Momente gab, welche die Ruhe des Kindes nachwirkend beeinträchtigen. Ähnliche Situationen können dann wie Trigger wirken und Schreiattacken auslösen.

Gefühle der Mutter während der Geburt (z.B. Angst) können sich auf das Kind übertragen und eine Unruhe fördern.

Von Bedeutung ist auch Dein Umgang mit einer Schrei-Attacke und wie Du es schaffen kannst, dabei ruhig zu bleiben und trotzdem mit Deinem Kind in Verbindung zu bleiben.  

Das richtige Ablegen und Hochnehmen Deines Babys üben wir, denn allein dadurch kann ein reflexartiges Schreien ausgelöst werden.

Es ist nie zu spät, eine liebevolle Bindung zu Deinem Kind aufzubauen - jeden Tag - immer wieder neu !


Therapiekosten

 

Die Trauma-Verarbeitung (inkl. Analyse, Bonding, Schreikind-Hilfestellung) ist auf eine einzelne Sitzung ausgerichtet und wird in der Regel in einem einmaligen 90 minütigen Termin durchgeführt.  Für Mutter mit Kind liegen die Kosten für ca. 1,5 Stunden bei 90 Euro.

 

Hilfestellung zum Umgang mit der aktuellen Situation bei Schreikind oder traumatischer Geburt (ohne Analyse/Bonding) biete ich für 30 Euro an, Dauer ca. 30 min.